SoLaWi Spiesheim
Frisches Biogemüse aus der Region

Wie Alles begann

Was mit einer Vision begonnen hatte, wurde auf diesem Winterspaziergang konkreter: Alle wünschten sich eine SoLaWi in Spiesheim und auf diesem Acker sollte diese entstehen... 

Die erste Ackerbegehung am 17.01.2021 mit Georg, Judith, Armin, Lisa, Moni, Hund Frida und Dragan hinter der Kamera


Und dann ging die Arbeit los:

Immer mehr engagierte Menschen kamen dazu, um eifrig an Satzung, Finanzierungsplan, Organisationsstrukturen u.v.m. zu arbeiten.


 Und Endlich: Die Satzung ist fertig!

 


Es stoßen an: Armin, Hendrik, Sabine, Kornelia, Sabine, Lisa, Moni und Judith.  - Nicht auf's Bild geschafft haben es: Jan, Sandra, Christopher, Melanie und Georg.


Die SoLaWi-Spiesheim stellt sich vor


Wie in immer mehr Städten und Gemeinden Deutschlands haben sich nun auch in unserer Verbandsgemeinde einige engagierte Menschen zusammengefunden, um eine „Solidarische Landwirtschaft“, kurz SoLaWi genannt, in Spiesheim zu gründen. Ziel dieser genossenschaftlich organisierten Gemeinschaft ist die Erzeugung von regionalen, saisonalen und nachhaltig angebauten biologischen Nahrungsmitteln in Bioland-Qualtität.

Für die Arbeit auf dem Feld wird die Spiesheimer SoLaWi voraussichtlich zwei festangestellte Gärtner/innen beschäftigen, die bei Bedarf von den Mitgliedern auf freiwilliger Basis unterstützt werden. Auf unserem 3000m2 Gemüseacker, welcher zudem in ein Agroforstsystem eingebunden ist, werden auf circa 120 permanenten Beeten über 25 verschiedene Kulturen angebaut werden. Es wird dabei auf den Einsatz großer Maschinen und chemischer Mittel verzichtet, um gesunde, lebendige Böden zu schützen und zu fördern.

Die SoLaWi-Mitglieder bezahlen einen festen monatlichen Beitrag und erhalten dafür wöchentlich einen Anteil der gemeinsam erzeugten Ernte.  Je nach Ernte kann dieser sehr unterschiedlich ausfallen. Das Gemüse wird jede Woche frisch geerntet und von den Mitgliedern in Spiesheim abgeholt.

Durch das Mitwirken, das gemeinsame Gärtnern und Lernen, soll eine lebendige, nachhaltige, faire und soziale Gemeinschaft entstehen.

Zunächst plant die SoLaWi in der Saison 2022 Gemüse für etwa 50 Mitglieder zu erzeugen - eine mögliche Vergrößerung in den nächsten Jahren ist angedacht.

Die SoLaWi ist genossenschaftlich organisiert und wird aus 50 - 60 aktiven Mitgliedern bestehen. Dazu kommt eine beliebige Anzahl an passiven Mitgliedern, die die Genossenschaft finanziell unterstützen, jedoch kein Gemüse erhalten. Damit wir die Einkäufe, die jetzt nötig sind, finanzieren können, sind wir u.a. auf Crowdfunding angewiesen, auch beantragen wir Fördergelder.

 Wir freuen uns über Menschen, die durch ihre Mitgliedschaft  und Mitarbeit helfen, dieses Projekt starten und weiterführen zu können, um eine solidarische, regionale, biologische Gemüseversorgung  in unserer Region aufbauen zu können .

In den kommenden Jahren rechnen wir mit wachsenden Mitgliederzahlen, dadurch werden wir auch mehr Fläche bewirtschaften können.


Wie können Sie uns unterstützen?

- Mitglied werden (auch passive Mitgliedschaften sind wichtig für uns)

- bei der Ernte oder bei Feldarbeiten helfen

- darüber sprechen und weitererzählen, warum diese Form der Landwirtschaft für die Natur und für unsere Gesellschaft so wichtig ist. 


Satzung

Und für alle, die sich genauer informieren wollen, hier unsere Satzung: